Beiträge zur Entwicklung des Geschichtsbewusstseins

Schülerinnen und Schüler der einjährigen Fachoberschule auf Exkursion mit ihrer Deutschlehrerin Frau Studienrätin Jenke-Eichinger

Schülerinnen und Schüler der einjährigen Fachoberschule auf Exkursion mit ihrer Deutschlehrerin Frau Studienrätin Jenke-Eichinger

Im Rahmen des Deutschunterrichtes , dessen geistesgeschichtlicher Schwerpunkt das 18. Jahrhundert, die Aufklärung mit Immanuel Kants Appell an die Vernunft, den Verstand des Menschen bildet, wurden zum Abschluss des Bildungsganges in der einjährigen Fachoberschule wichtige Themen wie der Toleranzgedanke dieser Epoche ( „Nathan der Weise“ …) , die Motive der Französischen Revolution sowie z.B. die Forderungen nach „vor-staatlichen“ Grund-und Menschenrechten bearbeitet … Im Gegensatz dazu stehen die Ereignisse in der NS – Zeit : Unrechtsstaatlichkeit –  Rassenideologie – Antisemitismus – Judenverfolgung – Holocaust .

Exkursion zum Haus der Wannsee-Konferenz

In diesem Zusammenhang wurde die Exkursion zu der Stätte in Berlin geplant und durchgeführt, an der die organisierte, planmäßige und vom Schreibtisch ausgehende Verfolgung des europäischen Judentums begann; keinem der Schüler/Innen bisher bekannt.

Filmerlebnis „Der Staat gegen Fritz Bauer“

Die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse unseres beruflichen Gymnasiums sahen  im Rahmen des Unterrichts im Fach Politikwissenschaft auf Einladung der Schwarzkopf-Stiftung den Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“. Exkursion und Film regten die Schülerinnen und Schüler zum tieferen Nachdenken über  den Umgang mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts an.