Archiv der Kategorie: Aktuelles

Abitur 2018

Auch in diesem Jahr wurden die Abiturienten und die Absolventen der Fachoberschule des Campus Berufsbildung e. V. mit der feierlichen Übergabe der Zeugnisse verabschiedet, deren musikalischer Auftakt der Ritt der Walküren von Richard Wagner bildete. Anschließend hieß Professor Meumann die Absolventen, deren Familien, Freunde und Lehrer willkommen. In seiner Rede hob der Begründer und pädagogische Direktor des CBB vor allem die Bedeutung von Selbstmotivation und Durchhaltevermögen für beruflichen Erfolg hervor. Erfolge durch eigene Aktivität zu gestalten, sei die Voraussetzung für die Erreichung der persönlichen Ziele. Permanente Bildung und lebenslanges Lernen seien charakteristische Merkmale beruflich erfolgreicher Menschen.

Nach der Zeugnisübergabe durch die Klassenleiter Frau Schilli und Herrn Studienrat Bensler erinnerte Klassensprecherin Sulltane Shala an besondere, lehrreiche und lustige Momente der vergangenen drei Jahre und sprach den Lehrerinnen und Lehrern ihren Dank aus.

Campus Berufsbildung e. V. wünscht allen Absolventen alles Gute für die Zukunft und schöne Sommerferien!

Lehren der Geschichte

Verantwortung der jungen Generation für Frieden, Demokratie und Humanismus in Gegenwart und Zukunft

Nachdem die Abiturprüfungen und die Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife im beruflichen Gymnasium und der einjährigen Fachoberschule bei Campus Berufsbildung e.V. absolviert worden sind, nutzten die Abschlussklassen mit Ihren Lehrkräften, Frau Studienrätin Jenke – Eichinger und Herrn Professor Dr. Meumann, die Möglichkeit, historische Stätten der nationalsozialistischen Vergangenheit zu besuchen. In Ergänzung und Vertiefung des im Unterricht Gelernten beschäftigten sich die FOS – Schülerinnen und Schüler in der Ausstellung Topographie des Terrors mit der menschenfeindlichen Ideologie und Praxis der faschistischen Diktatur.

Mit den in dieser Ausstellung gewonnenen Eindrücken besuchten die Schülerinnen und Schüler der FOS in Begleitung von Frau Jenke-Eichinger die Villa am Großen Wannsee. An diesem Ort hatten sich streng geheim am 20. Januar 1942 fünfzehn hochrangige Vertreter der nationalsozialistischen Reichsregierung und SS-Behörden unter Vorsitz des SS – Obergruppenführers Reinhard Heidrich getroffen, um die Deportation der gesamten jüdischen Bevölkerung Europas zur Vernichtung in den Osten zu organisieren.

Beide Klassen trafen sich am 22. Juni an der Gedenkstätte Sachsenhausen. Professor Meumann erinnerte daran, dass an diesem Tage vor 76 Jahren mit dem Überfall Hitlerdeutschlands der Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion begann, der 20 Millionen Sowjetbürgern das Leben kostete. Im Herbst des Jahres 1941 wurden im KZ Sachsenhausen mehr als 10 000 sowjetische Kriegsgefangene ermordet. Vor dem Hintergrund der beispiellosen Verbrechen in vielen Ländern Europas während der Hitler-Diktatur wurde die grundlegende Lehre aus dem finstersten Kapitel deutscher Geschichte bewusst: Nie wieder zuzulassen, dass auf deutschem Boden eine Diktatur entsteht, dass unsere Demokratie wehrhaft verteidigt werden muss,  dass die Sicherung des Friedens, das freundschaftliche Miteinander der Völker Europas Maxime des Handelns sein muss. Hierin liegt die große Verantwortung der jungen Generation heute und in Zukunft.

Beiträge zur Entwicklung des Geschichtsbewusstseins

Schülerinnen und Schüler der einjährigen Fachoberschule auf Exkursion mit ihrer Deutschlehrerin Frau Studienrätin Jenke-Eichinger

Schülerinnen und Schüler der einjährigen Fachoberschule auf Exkursion mit ihrer Deutschlehrerin Frau Studienrätin Jenke-Eichinger

Im Rahmen des Deutschunterrichtes , dessen geistesgeschichtlicher Schwerpunkt das 18. Jahrhundert, die Aufklärung mit Immanuel Kants Appell an die Vernunft, den Verstand des Menschen bildet, wurden zum Abschluss des Bildungsganges in der einjährigen Fachoberschule wichtige Themen wie der Toleranzgedanke dieser Epoche ( „Nathan der Weise“ …) , die Motive der Französischen Revolution sowie z.B. die Forderungen nach „vor-staatlichen“ Grund-und Menschenrechten bearbeitet … Im Gegensatz dazu stehen die Ereignisse in der NS – Zeit : Unrechtsstaatlichkeit –  Rassenideologie – Antisemitismus – Judenverfolgung – Holocaust .

Exkursion zum Haus der Wannsee-Konferenz

In diesem Zusammenhang wurde die Exkursion zu der Stätte in Berlin geplant und durchgeführt, an der die organisierte, planmäßige und vom Schreibtisch ausgehende Verfolgung des europäischen Judentums begann; keinem der Schüler/Innen bisher bekannt.

Filmerlebnis „Der Staat gegen Fritz Bauer“

Die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse unseres beruflichen Gymnasiums sahen  im Rahmen des Unterrichts im Fach Politikwissenschaft auf Einladung der Schwarzkopf-Stiftung den Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“. Exkursion und Film regten die Schülerinnen und Schüler zum tieferen Nachdenken über  den Umgang mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts an.

Fußballturnier 2016

Am Freitag, dem 27. Mai wurde bereits zum neunten Mal das traditionelle Fußballturnier ausgetragen. Die Schülerinnen und Schüler der Campus Berufsfachschulen sowie die Lehrerschaft erlebten ein spannendes und faires Turnier.

Campus BB Fußballturnier 2016Bereits einige Tage zuvor stand die Anzahl der Mannschaften fest. Insgesamt 12 Teams, teilweise Schülerinnen und Schüler gemischt, wurden in 3 Staffeln eingeteilt und mussten in nur 10 Minuten ihr Können und ihr spielerisches Geschick unter Beweis stellen. Um 10.30 Uhr wurden die ersten Spiele angepfiffen. Während die Fußballerinnen und Fußballer für unterhaltsame und spannende Spiele sorgten, bekamen sie lautstark jubelnde Unterstützung vom Publikum und ihren Fans. Nach 45 Minuten begann die Endrunde, in der insgesamt weitere 14 Spiele entscheiden sollten, wie sich die einzelnen Fußballmannschaften bei diesem Schulturnier platzieren.

Um 13.30 Uhr fand mit großem Applaus die Siegerehrung statt. Die Mannschaften, die die ersten drei Plätze belegten, wurden mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Der Campus Wanderpokal ging an den Sieger des Turniers, die Klasse BFB26.

Gratulation für diese weitere sportliche Leistung!

Campus BB Fußballturnier 2016 Campus BB Fußballturnier 2016

Campus BB Fußballturnier 2016 Campus BB Fußballturnier 2016

Spreewald 2016

Der Spreewald – immer wieder ein besonderes Erlebnis

CIMG2112 CIMG2115 CIMG2134 CIMG2136 CIMG2138 CIMG2158 DSC01832Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass jene Schülerinnen und Schüler, die im August und im Februar ihre Bildungsgänge im Gymnasium und an den Berufsfachschulen begonnen haben, ge-meinsam mit ihren Lehrern nach Lübbenau fahren, dort eine Stadtführung erleben, in die Geschichte des Spreewaldes und ihrer Bewohner eingeführt werden und natürlich eine Kahnfahrt unternehmen, die lange in Erinnerung bleibt, ebenso wie der Besuch des Freiluftmuseums in Lehde.

Seit 2005 hat die alljährlich im Juni oder Juli stattfindende Spreewald-Exkursion einen festen Platz im Schuljahreskalender der Privatschulen des Campus Berufsbildung e.V. – so auch in diesem Jahr 2016.
Die während der Eiszeit entstandene, europaweit einmalige Niederungslandschaft des Spreewaldes ist von Berlin aus bequem und preiswert mit der Eisenbahn zu erreichen. Vom Berliner Hauptbahn-hof aus gelangt man nach etwa einer Stunde Bahnfahrt in die im Jahre 1315 erstmalig urkundlich erwähnte Stadt des Oberspreewaldes, Für Schüler und Lehrer ist diese jährlich stattfindende Exkursion nicht nur Entspannung vom schulischen Alltag, sondern auch Bildung. Viele der Schülerinnen und Schüler erleben erstmalig die ganz in der Nähe Berlins gelegene Kulturlandschaft. Sie erfahren durch die sachkundigen Stadtführer vom Leben der Lausitzer Sorben, ihrer Sprache, ihrem Brauchtum und vom Grafengeschlecht der Lynars, jener adeligen Familie, deren Leben und Werk seit Jahrhunderten mit Lübbenau eng verbunden ist.
Ganz sicher bietet die schulische Exkursion vielfältige Anregungen zu weiteren privaten Erkundun-gen der reizvollen Landschaft.