Deutschlands Rolle in der Welt

 

Forum zur Entwicklungszusammenarbeit mit Bundesminister Dirk Niebel am beruflichen Gymnasium des Campus Berufsbildung e.V. Berlin

Auf Einladung des Pädagogischen Direktors des Campus Berufsbildung e.V. und Schulleiters Professor Dr. Eberhard Meumann besuchte der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dirk Niebel (FDP) die Privatschulen am Standort Friedrichstraße 231 anlässlich eines Forums mit Schülern des beruflichen Gymnasiums und der Berufsfachschulen zum Thema „Deutschlands Rolle in der Welt“. Das Thema ordnet sich ein in die Rahmenplanung der Unterrichtsfächer Politikwissenschaft, Wirtschaft, Geschichte, Sozialkunde und Recht.

Prof. Dr. Eberhard Meumann erläutert Herrn Bundesminister Dirk Niebel das handlungsorientierte modulare Konzept der Privatschulen des Campus Berufsbildung e.V.

 

Bei einem Rundgang durch den Schulkomplex lernten der Minister und seine Begleitung das moderne Ambiente und die hervorragende technische Ausstattung der Privatschulen  kennen.

Während des Rundgangs in einer Unterrichtspause

Globale Struktur- und Friedenspolitik

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Schülerinnen und Schüler den das Forum einleitenden faktenreichen Vortrag des Ministers zur Rolle und Bedeutung der Entwicklungspolitik am Beginn des 21. Jahrhunderts. Entwicklungs­zusammenarbeit wird heute als globale Struktur- und Friedens­politik ver­standen. Sie soll helfen, Krisen und Konflikte friedlich zu bewältigen, die knappen Ressourcen gerechter zu verteilen und unsere Umwelt auch für die nächsten Generationen zu be­wah­ren. Und sie soll einen wirksamen Beitrag leisten, die weltweite Armut zu verringern und den noch weit verbreiteten Bildungsnotstand zu überwinden. Überzeugend wurde sichtbar: Die zielgerichtete Politik der wirtschaftlichen Zusammenarbeit hat Deutschlands Rolle in der Welt von heute wesentlich geprägt. Das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat Konzepte entwickelt, die nachhaltig Transformationsprozesse im Nahen Osten, in Nordafrika  und anderen Teilen der Welt begleiten und konsequent das Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe verfolgen.

Bundesminister Dirk Niebel gibt Antwort auf aktuelle Fragen

 

Enorme Leistungen der Entwicklungszusammenarbeit

Was Deutschland hier leistet ist enorm. Unser Land ist nach den Vereinigten Staaten von Amerika der zweitgrößte Geber. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 10 Milliarden US-Dollar in die Entwicklungszusammenarbeit investiert.

Dem Vortrag Minister Niebels schloss sich eine rege Diskussion u.a. zu solchen Fragen an wie die nach den Kriterien der Mittelvergabe, den Ergebnissen der Entwicklungszusammenarbeit nicht nur in wirtschaftlicher, sondern auch in politischer Hinsicht unter den Aspekten der Demokratisierung von Gesellschaften und rechtsstaatlichen Handelns, nach Schwierigkeiten der Zusammenarbeit, dem Zusammenwirken von Entwicklungspolitik und Wirtschaft sowie der Wirksamkeit von Hilfsorganisationen.

Frau Münz (BFF 10) während der Diskussion

Für alle Teilnehmer dieses Forums war es beeindruckend, wie umfassend und präzise, rhetorisch beispielhaft und verständlich der Minister auf die zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler einging. In relativ kurzer Zeit entfaltete sich ein plastisches Bild der Leitlinien deutscher Entwicklungspolitik. Die außerordentlich positive Resonanz, die der Besuch des Bundesministers bei allen Teilnehmern des Forums fand, fasste Michael Brüning (Klassensprecher der Klasse BFB 18) in seinem Feedback   unter der Überschrift „Weltpolitik trifft auf Privatschule“ zusammen: „Es ist nicht selbstverständlich gerade für Schüler unserer Einrichtung, einen Bundesminister so nah zu erleben und ihn mit den Sorgen und Ängsten, aber auch Fragen, die man schon immer einmal beantwortet haben wollte, zu konfrontieren. Und die zahlreich anwesenden Schüler scheuten sich nicht, diese Fragen auch zu stellen, die der Minister profund beantwortete.“

Kurzum: Das Forum bot ein Beispiel, wie jungen Menschen Politik nahe gebracht werden kann, so dass Interesse an globalen politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen geweckt und das Verständnis dafür vertieft wird.