EINE
ERFOLGSGESCHICHTE

Gründung privater Schulen – Mehr berufliche
Chancen für junge Menschen

erfolgsgeschichte campus privatschule berlin

»Ich gehöre zu den ersten Absolventen der Campus Berufsfachschule. Der modulare Unterricht war ideal, um schwierigere Sachverhalte zu verstehen und zu festigen.«

Kristin Seibt, Absolventin 2006

Mit Beginn des Schuljahres 2004/05 starteten in Marzahn und Reinickendorf – damals in der Trägerschaft von CDI – Deutsche Private Akademie für Wirtschaft GmbH München – die ersten Klassen der von Professor Dr. Eberhard Meumann begründeten Berufsfachschulen für kaufmännische Assistenten in den Fachrichtungen Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Organisation und Personal sowie Informationsverarbeitung.

Das Besondere der Bildungsgänge war und ist die durchgängige Modularisierung – einmalig im deutschen berufsbildenden Schulwesen.

Die Modularisierung der Bildung ermöglicht in besonderer Weise Praxisnähe und Fähigkeitsentwicklung hinsichtlich sich rasch wandelnder gesellschaftlicher Anforderungen unter den Bedingungen der Globalisierung. Die Anordnung der Module berücksichtigt sowohl die Struktur der Bildungsinhalte als auch didaktische und lernpsychologische Erfordernisse. Die Anwendung des Gelernten in betriebsnahen Situationen ist wesentliches Anliegen der gesamten Ausbildung. Die Schülerinnen und Schüler empfinden die modulare Bildung übereinstimmend als vorteilhafter für sie im Vergleich zur traditionellen Abwicklung des Fächerkanons nach Stundenplan.

erfolgsgeschichte campus privatschule berlin

»Ich gehöre zu den ersten Absolventen der Campus Berufsfachschule. Der modulare Unterricht war ideal, um schwierigere Sachverhalte zu verstehen und zu festigen.«

Kristin Seibt, Absolventin 2006
campus bb geschichte

Januar 2005 – neuer
Träger, neuer Standort in zentraler Lage

Nach der Insolvenz von CDI München gelang es, kurzfristig einen neuen Träger zu finden. Das war insofern ein Glücksfall, als es sich bei der Campus and more GmbH um ein außerordentlich innovatives Unternehmen handelt. Die Gesellschafter Rudi Kirchner und Detlev Hoffmeister unterstützten den Ausbau der Privatschulen tatkräftig, sodass die materiell-technischen Bedingungen für die Umsetzung des pädagogischen Konzepts gegeben waren. Innerhalb eines Jahres verdreifachte sich die Schülerzahl.

vorstand campus berlin privatschule

EINE
ERFOLGSGESCHICHTE

Kontinuierliche Erweiterung des
Bildungsangebots – Gründung neuer Schulen

2004
Kaufmännische Berufsfachschule
BWL / IT
Mit Beginn des Schuljahres 2004/05 starteten die ersten Klassen der Berufsfachschulen für kaufmännische Assistenten in den Fachrichtungen Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Organisation und Personal sowie Informationsverarbeitung.
2005
Technische Berufsfachschule Fachrichtung Elektronik / Datentechnik
Mit der Gründung der technischen
Berufsfachschule in der Fachrichtung Elektronik / Datentechnik wurde das Bildungsangebot im Jahr 2005 deutlich erweitert. In dieser doppelt qualifizierenden
Ausbildung erhalten die Absolventen nach drei Jahren mit ihrem staatlichen Berufsabschluss als technische Assistentin / technischer Assistent auch die Fachhochschulreife.
2007
Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten Fachrichtung Fremdsprachen
In dieser zweijährigen Ausbildung werden mit den kaufmännischen Grundlagen zwei Fremdsprachen angeeignet: Englisch und Spanisch. Zugangsvoraussetzung ist der mittlere Schulabschluss (MSA).
2010
Privates berufliches Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung
Das einzige private berufliche Gymnasium Berlins führt in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife. Mit seinem wirtschaftlichen Schwerpunkt ermöglicht es sehr günstige Studienvoraussetzungen in
allen Disziplinen an Universitäten und
Hochschulen.
2012
Einjährige kaufmännische
Berufsfachschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung
In der einjährigen kaufmännischen Berufsfachschule erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit der Berufsvorbereitung zugleich den mittleren Schulabschluss zu erwerben. Mit den insgesamt sehr guten
Bestehensquoten schaffen sie sich die notwendigen Voraussetzungen für weiterführende Bildungs- und Berufsabschlüsse.
2014
Einjährige Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung
Hohe Wertschätzung genießt auch die einjährige Fachoberschule in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung. Zugangsberechtigt sind Absolventen einer einschlägigen
Berufsausbildung. Mit der bestandenen Fachhochschulreife beginnen viele der Absolventen ein meist wirtschaftswissenschaftliches Studium.
2019
Einjährige kaufmännische
Berufsschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung
Die integrierte Berufsausbildungsvorbereitung (IBA) ersetzt ab dem Schuljahr 2019/20 die einjährige kaufmännische Berufsfachschule (OBF) und den berufsqualifizierenden Lehrgang (BQL).